Besuch der Timberwölfe

Am 15. und 16. Oktober waren die „Timberwölfe“ wieder zu Gast in der Saalestadt. Im letzten Jahr hatten die Veteranen der 104. US-Infanteriedivision gleichen Namens in Halle eine Ehrung durch die Aufstellung einer Stele am Steintor erhalten. In diesem Jahr besuchten sie Europa auf Grund der 60jährigen Wiederkehr des Kriegsendes in Holland. Die Timberwölfe wurden am 16. Oktober im Stadthaus empfangen und besuchten am Nachmittag die ihnen gewidmete Stele.

Anläßlich des Besuches wurde die 2. Auflage der Medaille für die Timberwölfe von unserem Verein veröffentlicht. Interessenten melden sich bitte in der Geschäftsstelle, wo das Souvenier für 10,00 EUR pro Stück zu haben ist.

Diskussion neuer Projekte

Im Rahmen eines Treffens der Monetarier werden zunächst die Ergebnisse der Recherchen bezüglich des Brühmann Brunnens ausgewertet. Hier ist festzustellen, daß seitens der Stadt derzeit kein Regelungsbedarf gesehen wird, wir uns aber nicht gegen den Willen von (maßgeblich) Beteiligten für oder gegen bestimmte Projekt entscheiden möchten. Insofern nehmen wir hiervon derzeit Abstand.

Diskutiert werden u.a. ein mögliches Engagement für den Kaffeegarten Trotha. Hier ist die Gründung eines Fördervereins geplant, bei dem sich unser Verein inhaltlich, nicht hingegen im Rahmen der Vorstandsarbeit zu beteiligen gedenkt. Die Arbeit wird in Gemeinschaft mit der Bürgerinitiative Gesundes Trotha e.V. durchgeführt werden.

Wingolf im Kaffeegarten

Anläßlich der Wiedereinweihung des Wingolfhauses in der Robert-Blum-Straße in Halle besuchte die gleichnamige Studentenverbindung den Kaffeegarten in Trotha. Der Monetarium e.V. übernahm die Führung durch Haus und Gelände, wies auf die historischen Besonderheiten hin und führte die Wingolfsbrüder damit zu dem Ort der Gründung im Jahre 1841.

Der Vorstandsvorsitzende unseres Vereins nahm anschließend am Festkommers teil. Anklang fanden die für den Kaffeegarten geprägten Medaillen.

Brunnen am Domplatz

Mitglieder des Vereins treffen sich beim dem Bildhauer Brühmann in Büschdorf, der die Brunnenfiguren für die einst am Domplatz geplante Anlage geschaffen hat. Es wurde über die Figuren und die Umstände der Fertigung informiert. Die Beteiligten machten sich ein eigenes Bild von der Darstellung des Brunnes sowie dessen Einfügung auf dem geplanten Areal.

Als Ergebnis wurde festgehalten, daß zunächst die Situation in Halle hinsichtlich der Machbarkeit des Vorhabens ausgelotet werden soll, da man nicht Kraft in ein von vornherein aussichtsloses Projekt stecken möchte. Zu berücksichtigen sind hierbei die nicht unerheblichen Kosten, die im Falle einer Initiative hierfür einzuloben wären.

Gegenseitige Mitgliedschaft mit IfHaS e.V.

Mit der Initiative für Halle und den Saalkreis, dem IfHaS e.V., wurde eine gegenseitige Mitgliedschaft vereinbart. Wie die beiden Vereinsvorsitzenden, Norbert Böhnke und Matthias J. Maurer, betonten, sehen sich beide Vereine den grundsätzlich gleichen Zielen verpflichtet, wenngleich man sich en detail unterschiedliche Bereiche als Tätigkeitsschwerpunkte gewählt hat.

Insoweit sind in Zukunft informelle und sachbezogene Abstimmungen im Rahmen einzelner Projekte wie auch die gemeinsame Durchführung von bestimmten Maßnahmen geplant.

Ehrung der 104. US Infanterie Division „Timberwolf“

In Anwesenheit von Veteranen der US-Army wurde am 11. Mai 2003 um 10.00 Uhr am Steintor eine Stahlstele eingeweiht, deren Aufstellung der Stadtrat beschlossen hatte, um die „Timberwolf-Division“ zu ehren. Zahlreiche Vertreter der Stadt wie auch eine große Anzahl von Bürgern nahmen an der Zeremonie sowie am folgenden Empfang im Stadthaus teil. Hintergrund für die Ehrung ist das umsichtige Handeln der amerikanischen Soldaten zum Ende des 2. Weltkrieges; ein Umstand, dem die Stadt Halle die Verschonung vor völliger Zerstörung verdankt.

In den Reden des Vertreters der „Timberwölfe“, Mr. Glen E. Lytle, des amerikanischen Generalkonsuls, Mr. Fletcher M. Burton, sowie des Vorstandsvorsitzenden des Monetarium e.V. wurde ferner auf die Rolle des Grafen Luckner eingegangen sowie der anderen Deutschen, die sich mutig für die Rettung der Stadt eingesetzt und damit ihr Leben auf’s Spiel gesetzt hatten.

Mr. Glen E. Lytle trug sich ferner in das Goldene Buch der Stadt ein. Auch in dem Text der Eintragung wird auf die Rolle des Grafen Luckner eingegangen.

Unser Verein hatte die Verantwortung für eine Spendenaktion übernommen, wodurch schließlich erreicht werden konnte, daß deren Finanzierung ausschließlich aus privaten Mitteln erfolgte.

Frühlingsvernissage im Hotel Westfalia

Am 25. April fand im Hotel Westfalia die erste Frühlingsvernissage unter dem Motto „Ansichtssache“ statt. Die Organisatoren, zu denen unser Verein gehört, könnten eine große Besucherzahl verzeichnen, und Reaktionen der Gäste haben gezeigt, daß die Veranstaltung als ein Erfolg gewertet werden kann.

Es wurden neue Arbeiten der Künstler Karl-Heinz Köhler (Malerei) und Burghard Aust (Grafik) gezeigt. Musikalisch wurde die Veranstaltung von der Band „Rot Schwarz“ begleitet. Unterstützt wurde die Ausstellung ferner durch: 7eyes Entertainment KG, KKB NetService KG, Rechtsanwälte Maurer, Lang & Wünsch, Med Netsystems KG, Wirtschaftsspiegel, Hotel Westfalia, Versicherungs- und Finanzmakler Michael Naumann, fine ART connection
Weitere Veranstaltungen dieser Art sind geplant.

Schaffung des „Timberwolf“-Kunstwerkes kommt voran

Zusammen mit einem Vertreter der Stadt (Halle) besuchte der Vorstandsvorsitzende unseres Vereins Herrn Klaus Friedrich Messerschmidt in seinem Atelier. Der Künstler stellte die in Gips gefertigte Platte vor, die den Stadtplan von Halle im Jahre 1945 zeigt; ferner wurde der Wolfskopf (Kennzeichen der 104. Infanterie Division „Timberwolf“) auf einer separaten Platte dargestellt. Die beiden Elemente werden nun in Bronze gegossen und auf einer Stahlstele angebracht, die am 11.5.2003 am Steintor in Halle enthüllt wird.

Noch sind Spenden für das Projekt willkommen. Spendenkonto Monetarium: 388 312 513, Sparkasse Halle (BLZ 800 537 62). Vielen Dank an alle Spender!

Buchpräsentation

Am 11.02.2003 wurde in der Aula des „Hanns-Eisler-Gymnasiums“ in Trotha das Buch „Trotha und die von Trotha“ einem breiten Publikum präsentiert. Frau Karin Grundmann stellte die Rolle der Bürgerinitiative „Gesundes Trotha“ e.V. dar, und Herr Reinhard O. Cornelius-Hahn überbrachte ein Grußwort des Projekte Verlages und der JUCO GmbH. Autor Matthias J. Maurer berichtete über die Hintergründe des Werkes.

Von allen Beteiligten besonders hervorgehoben wurde die herausragende Leistung des Malers Ludwig Franz im Zusammenhang mit der Entstehung dieses Werkes. Das Buch ist im Handel oder unter www.trotha.netcomplett.de erhältlich. Der Monetarium e.V. hatte in der Vorbereitung des Buches geholfen.

Stele für die „Timberwölfe“

Die Vorbereitungen für die Einweihung des Denkmales für die 104. Infanterie Division „Timberwolf“ laufen auf vollen Touren !
Nachdem die Jury, der auch der Vorstandsvorsitzende unseres Vereins angehörte, sich für die Realisierung des Entwurfes von Klaus Friedrich Messerschmidt entschieden hat, befindet sich nun das Projekt in dem Stadium der praktischen Umsetzung.
Spenden sind uns weiterhin willkommen, wobei wir an dieser Stelle uns bereits bei allen Spendern bedanken möchten – die Bereitschaft hierzu hat uns überwältigt !